Neugestaltung Ortsdurchfahrt und Hauptplatz Ernstbrunn im Zuge der B 40 - 1. Bauabschnitt

Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugt sich am 12. Juni 2019 in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vom Stand der Bauarbeiten für die Neugestaltung des Hauptplatzes und der Ortsdurchfahrt von Ernstbrunn im Zuge B 40. Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Mir ist es wichtig, die Sicherheit der VerkehrsteilnehmerInnen, aber auch die Lebensqualität der BewohnerInnen von Ernstbrunn zu verbessern und für ausreichend Grünraum im Straßenbau zu sorgen. Die Maßnahme hier in Ernstbrunn ist ein wichtiger Schritt in die gewünschte Richtung.“

Ausgangssituation

Bedingt durch die 50 Jahre alte Straßenkonstruktion entspricht die Fahrbahn der Landesstraße B 40 im Ortsgebiet von Ernstbrunn nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Außerdem sind die Gehwege nicht ausreichend bzw. schon sehr schadhaft.

Aus diesen Gründen haben sich der NÖ Straßendienst und die Marktgemeinde Ernstbrunn entschlossen, nach den Einbautenverlegungen durch die Gemeinde und andere Einbauträger die Ortsdurchfahrt auf einer Gesamtlänge von rd. 1,0 km neu zu gestalten mit dem Herzstück, dem Ernstbrunner Hauptplatz.

Es wurde in den intensiven Planungen besonders Rücksicht auf die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie FußgängerInnen, RadfahrerInnen und SchülerInnen genommen. Dazu wird im Bereich des Hauptplatzes eine Begegnungszone errichtet.

Der Bau soll in mehreren Abschnitten in den Jahren 2019 bis 2023 erfolgen. In Kürze beginnen die Arbeiten für den ersten Abschnitt vom Ende des Hauptplatzes bis zur Kreuzung mit der Josef-Schibichgasse.

Ausführung des 1. Abschnittes des Hauptplatzprojektes

  • Auf einer Länge von rund 200 m wird die gesamte Straßenkonstruktion erneuert und ein neuer Straßenbelag aufgebracht.

  • Die Fahrbahn der B 40 wird entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und örtlichen Verhältnissen mit einer Breite von 6,5 m ausgeführt.

  • Durchgehend wird nördlich der B 40 ein Gehweg errichtet. Parkbuchten entlang der Fahrbahn werden hergestellt.

  • Im westlichen Abschnitt wird die Nebenfahrbahn erneuert, auf der der Radverkehr geführt wird. Südlich davon werden Parkplätze und ein Gehweg errichtet.

  • Im östlichen Abschnitt wird auf der Südseite ein kombinierter Geh- Radweg errichtet, der in den bestehenden Geh- Radweg bei der Kreuzung B 40 / Josef-Schibichgasse eingebunden wird.

  • Eine entsprechende Grünraumgestaltung sorgt für ein harmonisches Ortsbild.

Die Arbeiten werden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko von der Straßenmeisterei Mistelbach mit Bau- und Lieferfirmen der Region in einer Bauzeit von rund 5 Monaten durchgeführt. Während der Bauarbeiten von 13. Mai 2019 bis September 2019 ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Gesamtbaukosten für den ersten Abschnitt belaufen sich auf rund € 300.000,-, wovon rund € 100.000,- vom Land NÖ und rund € 200.000,- von der Marktgemeinde Ernstbrunn getragen werden.

 

 

·