Haller: „Wer arbeiten geht, darf nicht der Dumme sein“

STR Andreas Minnich, BPO LAbg. Ing. Hermann Haller, BO Dipl. Päd. Peter König

Volkspartei Bezirk Korneuburg berichtet bei Pressekonferenz über Kampagne für die Leistungswilligen, in einem Wirtschaftsbetrieb.

Ganz bewusst habe man die Location gewählt erkläre der Bezirksparteiobmann der VP im Bezirk Korneuburg. „Hier im Modehaus Minnich, gäbe es durchaus präsente Beispiele, wenn es um unser Motto der Kampagne geht. Gerade im Handel gibt es viele Teilzeitbeschäftigte, die davon betroffen wären, dass Sie oft nicht viel mehr verdienen als die derzeit geltende Mindestsicherung.“ so Haller, der weiter ausführte: „Mindestsicherung Ja, aber nicht grenzenlos – wer täglich arbeitet, darf nicht der Dumme sein. Daher sagen wir in Niederösterreich, bei € 1.500 .—Mindestsicherung muss Schluss sein“.

Ebenfalls bei der Pressekonferenz dabei, der Bezirksobmann des NöAAB Dipl. Päd. Peter König, der die Forderung voll und ganz unterstützt und noch weiter ergänzt, dass vor allem Kinderbetreuungs- und Pflegezeiten Berücksichtigung finden sollen.

Im Bezirk Korneuburg gab es im Jahr 2015 insgesamt 1093 Bezieher der BMS (Bedarfsorientierte Mindestsicherung), der Aufwand dahinter wird mit € 2.177.129,50 beziffert. Dies entspricht einer Steigerung von rund 10% gegenüber der Zahlen aus dem Jahr 2014.

„Die Kampagne für die Leistungswilligen wurde auch im Bezirk Korneuburg mit vielen Verteil- und Pendleraktionen unterstützt, wo für unserer Forderungen geworben wurde“, so Haller abschließend.